MENU

Montag, Januar 30, 2017

Blumenbouquet in Aquarell

Blumenbouquet in Aquarell
Um das Thema Blumen habe ich lange Zeit einen Bogen gemacht - irgendwie passten wir nie so recht zusammen. Erst mit dem Aquarellkurs im Botanischen Garten Oldenburg entflammte eine leise Begeisterung in mir, die sich seither beständig steigert. Verstärkt wird sie durch kreative Frauen wie Ingrid Sanchez, Kim Stewart, Céline oder auch Alisa Burke, die wunderschöne Blumen und Bouquets zeichnen und mich mit ihren Farbkombinationen faszinieren. Zudem entwickle ich gerade einen dezenten Ikebana-Tick (hatte ja bereits berichtet, dass ich das evtl. lernen möchte).

Blumenbouquet in Aquarell
Blumenbouquet in Aquarell
So habe ich mir am Wochenende wieder meinen Ikea MÅLA Tuschkasten geschnappt und losgepinselt. Bevor ich mit dem Malen beginne, nutze ich meist erstmal ein Schmierpapier, um meine Finger beweglicher zu machen und meine Muskeln auf die Striche vorzubereiten. Trotzdem waren die ersten Versuche etwas holprig, mit etwas Übung wurden die Pinselstriche schließlich weicher. 

Blumenbouquet in Aquarell
Blumenbouquet in Aquarell
Für den Anfang bin ich auf jeden Fall zufrieden, allerdings benötige ich nun doch mal ein besseres Pinselsortiment mit größerer Auswahl. Der Tuschkasten ist für den Preis wirklich in Ordnung, zur Langlebigkeit der Farben kann ich allerdings noch nichts sagen.

Blumenbouquet in Aquarell
Blumenbouquet in Aquarell
Blumenbouquet in Aquarell
Blumenbouquet in Aquarell
Wer beim Malen Schwierigkeiten mit dem Finden der richtigen Farbkombinationen hat, sollte sich bereits im Vorfeld eine Palette von 3-4 Farben überlegen. Auf Design Seeds gibt es viele tolle Kombinationen, einfach eine aussuchen und auf das Blatt übertragen. Um später die Farbpalette noch parat zu haben, male ich sie unten auf das jeweilige Blatt auf. Am besten noch dazu schreiben, welche Farben / Farbkästen verwendet wurden. Und das Datum nicht vergessen - ist spannend, die eigene Entwicklung zu verfolgen.

Liebe Grüße,
Janna

Kommentare :

  1. Hallo Janna,

    ich bin immer wieder verliebt in Aquarell-Arbeiten. Weil die pastellige Art und das zusammenfließen der Farben mir so super gefällt. Doch selber habe ich es noch nicht so wirklich ausprobiert. Ich glaube es wird mal Zeit demnächst...! Welches Papier hast Du denn benutzt? Denn ich mag es gar nicht wenn sich das Papier wellt. Lässt sich das überhaupt vermeiden?

    Alisa Burke verfolge ich auch schon sehr lange. Ihre Arbeiten hauen mich jedes mal um!! Kim Steward kannte ich noch nicht und hab sie gleich in meine Lesezeichen sortiert. :-)

    Es freut mich immer wieder von Dir zu lesen.

    Gruß Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Steffi,
      für Übungsblätter nutze ich Aquarellpapier aus dem Schreibwarenhandel. Das ist von der Qualität her nicht das allerbeste Papier, dafür aber auch nicht so teuer - für Übungszwecke genau richtig.
      Liebe Grüße zurück,
      Janna

      Löschen
  2. Wie herrlich, damit kannst du mich begeistern;)

    LG, Conny

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für Deine Nachricht!
Bitte beachte, dass Werbung und Beiträge, die gegen gängige Umgangsformen verstoßen, von mir gelöscht werden.